Mrz 112013
 
Pocket

jodel1

Ganz schön schick!

Mit Evernote kann man ja einzelne Notizen oder ganze Notizbücher im Web für andere freigeben. Dafür genügen zwei Klicks und die so veröffentlichten Notizen im sachlich-funktionalen Design erfüllen auch in den meisten Fällen ihren Zweck.
Gelegentlich möchte man es aber etwas “hübscher” haben, hätte gerne eine Kommentarfunktion oder überhaupt mehr Möglichkeiten der Einflussnahme auf die veröffentlichten Informationen. Damit kommen wir jetzt in den Bereich der Weblogs aber nach Möglichkeit soll uns das ja keine doppelte Arbeit machen. Geht das? Ja, in der Tat ist die Sache ausgesprochen einfach und kostet – nach der “Ersteinrichtung” – kaum Zeit. Ein Klick in Evernote genügt – und ein attraktives Blog-Posting erscheint im Web wenige Sekunden später. Um dies umzusetzen, gibt es viele Wege, die aber meist ähnlich funktionieren. Ich nehme als Beispiel die bekannte Plattform WordPress.com.

1. Blog einrichten und Design auswählen

Da ich mich hier auf Evernote konzentriere, dazu nur ein paar Stichpunkte: Der Begriff “WordPress” steht zum einen für eine Software, die man auf seinem eigenen Server betreiben kann. Daneben gibt es aber das gleiche System als zentralen kostenlosen Dienst, eben wordpress.com. Für diesen zweiten Fall, auf den wir uns hier konzentrieren, genügt es, sich einen Account einzurichten und einen Blognamen zu vergeben – man benötigt weder Software noch eigenen Server. Aufgerufen werden kann der Blog dann später unter dem Link “meinblogtitel.wordpress.com”, also z. B. “meinevernote.wordpress.com”.

Unter dem Menüpunkt “Design” kann man sich dann eine beliebige Vorlage aussuchen, gewissermaßen der “Rahmen”, in dem die Evernote-Notizen erscheinen sollen. Dieses Design kann man jederzeit ändern oder anpassen.

jodel2

Von sachlich bis verspielt.

2. Die Mail-Adresse des Blogs finden

In den Blogeinstellungen findet sich auch eine spezielle Mailadresse. Diese ist “geheim” – alles, was man an sie schickt, wird als Blogartikel (samt Bilder und angehängten Dateien) veröffentlicht. Diese Mailadresse benötigen wir. Sie wird angezeigt, wenn man auf den Menüpunkt “Einstellungen”, “Schreiben” geht und danach auf “My Blogs” klickt.

jodel3

Blog-Mailadresse

Es erscheint eine Tabelle mit der Spalte “Per E-Mail bloggen”, dort auf “Erlauben” klicken und die angezeigt Mail-Adresse (Muster: yayadudu123@post.wordpress.com) kopieren. Fertig.

3. Von Evernote Beiträge an den Blog versenden

Das Verschicken von Noitzen an beliebige Mail-Empfänger haben wir schon oft besprochen: Notiz markieren, rechte Maustaste, “Freigeben”, “Per E-Mail verschicken”, Empfänger eintragen. Empfänger ist in diesem Fall keine Person – sondern eben der Weblog an sich – also die eben kopierte Mail-Adresse einsetzen.

jodel4

Notiz verschicken

Die Betreffzeile bzw. der Titel der Notiz wird zur Überschrift des Blogbeitrags. Die Veröffentlichung erfolgt automatisch, meist einige Sekunden, nachdem man die Notiz von Evernote aus verschickt hat. Man könnte nun innerhalb von WordPress den Beitrag zusätzlich bearbeiten, muss man aber nicht. Denkbar ist auch eine Mischung: Man führt vielleicht ohnehin eine Blog und schickt gelegentlich Notizen von Evernote. Auch gesammelte Kochrezepte bieten sich – dank der Evernote-Softwre “Food” – hier zur Veröffentlichung an. Oder man führt einen solchen Blog als Team-Projekt usw. usw.

Wie eingangs beschrieben: Neben den vielfältigen Design-Möglichkeiten ist es insbesondere die Funktion der Kommentierung von Notizinhalten, die auf diese Weise möglich wird, für viele Anwender interessant.

jodel5

Kommentare sind möglich.

 

 

  2 Responses to “Attraktive Blogs mit Evernote gestalten”

  1. Hallo, ich möchte nur mal darauf hinweisen, dass das mit einem “normalen” WordPress-Blog (also einem, den man auf seinem eigenen Webspace oder Server installiert hat) nicht funktioniert.
    1.) Die Konfiguration im Dashboard sieht vollkommen anders aus (Version 3.5.x)
    2.) Man muss den “Abruf” der geposteten Nachrichten manuell aktivieren, damit sie erscheinen
    3.) Die Einstellungen sind einigermaßen kompliziert – wie es geht, ist hier beschrieben, und nur so klappt es auch wirklich:
    http://codex.wordpress.org/Post_to_your_blog_using_email

    Viele Grüße, Kay

    • Ja, das ist komplizierter. Zwar kann man diese Aktualisierungssache einem externen Dienst übergeben, aber das ist auch nur eine halbe Lösung.
      Bei der eigenen Installation würde ich ein Plugin verwenden, das Feed-Beiträge abgreifen kann. Dann das Evernote-Notizbuch veröffentlichen (dadurch erhält es gleichzeitig einen Feed), dessen Feed-URL mit dem Plugin abgreifen, das die einzelnen Feed-Beiträge in getrenne Posts umwandelt.

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>