Apr 242013
 
Pocket

drafts3

von der Vorlage bis zum Makro

Die Texteditor-App “Drafts” (iPhone und iPad) kennt man schon länger. Sie ist besonders flott bei der Texterfassung und bringt schon immer einen ganzen Packen von Konfigurationsmöglichkeiten plus Anbindung an alle möglichen Online-Dienste mit – Dropbox und Evernote gehören auch dazu. Nun ist inzwischen die Texterfassung innerhalb der originalen Evernote-App auch sehr schnell geworden, so dass es keinen zwingenden Grund gibt, einen zusätzlichen externen Editor zu nutzen. Aber in der Version 3.0, die gerade erschienen ist, tauchen zahlreiche Funktionen auf, die speziell für die Weitergabe an Evernote gedacht sind, so dass sich ein zweiter Blick vielleicht doch für den ein oder anderen Anwender lohnt.

Mit den sogenannten “Evernote Actions” lassen sich eigene Menüs erstellen, die ähnlich wie Makros oder Vorlagen funktionieren. Beispielsweise kann man einen Menüpunkt generieren, der sich für Journal-Erfassungen eignet: Der neu eingegebene Text wird von Drafts zu Evernote geschickt, landet dort in einer bestimmten Notiz oben und bringt zugleich einen Zeitstempel mit. Oder man definiert Textfragmente, die den eingegebenen Text ergänzen. Platzhalter können eingesetzt werden, die nicht nur die üblichen Daten wie z. B. die aktuelle Zeit – “[[time]]” – generieren, sondern z. B. eine horizontale Linie oder der Inhalt der iOS-Zwischenablage wird automatisch eingefügt usw.

Viele Möglichkeiten, sicher eher etwas für “Tüftler”, aber wenn man standardisierte Informationen unterwegs erfassen möchte, kann die App durchaus hilfreich sein.

 

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>