Jan 032015
 
foto-index1

schneller Überblick in Evernote

Die meisten von uns haben im Laufe der letzten Jahre tausende von Digital-Fotos erzeugt. Wer diszipliniert ist, sortiert aus, ordnet, nimmt ein Foto-Verwaltungsprogramm, benennt die Fotos eindeutig usw. Mir persönlich genügt einer sehr zeitsparenden Variante: z. B. nach einem Urlaub wird einfach ein Pfad “Florenz – 2014″ angelegt und alle Bilder der einzelnen Geräte – Smartphone, Tablet und Digi-Cam – übertragen. Für meine Alltagsschnappschüsse, Design-Ideen, Entwürfe usw. gibt es eine Reihe von weiteren Ordnern – da muss ich manchmal schon suchen.

foto-index2

Verzeichnis wählen

Nun könnte man zwar auch in Evernote ein Fotoarchiv anlegen – mit einem Premium-Account verfügt monatlich über 4 GB, also immerhin fast 50 GB pro Jahr – aber das würde die Datenbank unnötig aufblähen. Viel einfacher ist es, in Evernote nur Index-Verzeichnisse mit (Festplatten-)Pfadangaben aufzunehmen. In den meisten Fällen genügen die kleinen Thumbnails, um das gesuchte Foto rasch zu finden. Die Erstellung solcher Index-Karten funktioniert dank eines bekannten Mini-Tools mühelos: Irfanview ist kostenlos, gibt es seit gefühlten 100 Jahren in der Windows-Welt und wird immer noch tadellos gepflegt. Ruft man nun Irfanview auf und drückt den Buchstaben “T” so werden sofort die Dateiverzeichnis – einschließlich eventuell vorhandener Netzwerkverzeichnisse – eingeblendet. Klickt man einen Pfad an, so werden die darin vorhandenen Fotos umgehend als Thumbnails dargestellt.

foto-index3

Index auswählen

Nun stehen Ihnen im Kontextmenü – rechte Maustaste –  unter anderem drei Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

  1. “Selektierte Thumbnails als Bild speichern”: Sie markieren in gewohnter Weise mit der Maus einzelne Bilder oder mit STRG + A alle im gewählten Verzeichnis und speichern die Auswahl als einziges “großes” Übersichtsfoto (JPG) ab, das Sie in eine Evernote-Notiz aufnehmen.

  2. “Indexprint mit selektierten Bildern erstellen”: Hier können Sie eine Reihe zusätzlicher Angaben machen, z. B. die Hintergrundfarbe einstellen, und einen “Ausdruck” im PDF-Format erzeugen. Diese PDF wird anschließend in Evernote aufgenommen.

  3. “Selektierte Dateinamen als TXT speichern”: Diese Option kann in manchen Fällen auch interessant sein. Irfanview erstellt eine einfache Textdatei mit Pfadangaben und Dateinamen, die man z. B. zusätzlich zu dem Übersichtsfoto in die Evernote-Notiz aufnehmen kann.