Mai 082014
 
briefkopfscanner

Anschriften auslesen

In der iPhone-Evernote-App gibt es ja neben Dokumenten- und Post-it-Kamera auch eine Variante für Visitenkarten. Die Funktion wurde gerade verbessert, so dass die Daten der kleinen Kärtchen in vielen Fällen korrekt erkannt werden. Man kann diese direkt seiner Adressbuchverwaltung übergeben oder bewahrt die Informationen weiter in Evernote auf. Das sieht recht übersichtlich aus, denn Evernote legt spezielle Felder an und trägt die erkannten Daten automatisch ein.

Das Verfahren klappt aber auch in vielen Fällen mit Briefköpfen: Visitenkartenfunktion einstellen, iPhone kurz über den Brief halten (muss nicht genau justiert werden, Hauptsache, die wichtigen Felder sind mit auf dem Foto), fertig. Bei meinen Tests hat das recht gut geklappt, ist vielleicht für den ein oder anderen Leser als Tipp nützlich. Falls man keinen Premium-Account besitzt, kann man sich die Funktion – wenn ich es recht sehe – dennoch für 1 Jahr frei schalten lassen. Es müsste genügen, wenn man Evernote mit einem LinkedIn-Account verbindet (LinkedIn ist im englischensprachigen Raum etwa das, was wir hier in Deutschland unter Xing verstehen – also eine Plattform hauptsächlich für Geschäftskontakte).

 
Feb 122014
 
eingabehilfe1

schnell eingeblendet

Dadurch, dass jeder Anwender von Evernote bereits bei der Konto-Erstellung eine spezielle Mail-Adresse erhält, kann man wunderbar schnell alle möglichen Infos und Anhänge an das eigene Evernote-Archiv senden: die Jogging-Laufstrecke von der Workout-App, den Monatsbericht aus der Haushaltsbuch-App, die Amazon-Vorschau vom gewünschten Buch, die iTunes-Musiktitel, den man gerade hört usw. usw. Und eigentlich kann man bereits vor dem Versenden durch Parameter in der Betreffzeile genau bestimmen, wie die Information eingeordnet werden soll: in welches Notizbuch mit welchen Schlagwörtern, Terminierung, Addition zu bestehenden Listen usw.

Allerdings muss man diese Parameter, bei denen auch die Reihenfolge wichtig ist, im Kopf haben. Wurde nun das Notizbuch mit “@” oder mit “#” angesteuert, kam das Erinnerungsdatum an das Ende der Betreffzeile oder an den Anfang? Unter iOS – und wahrscheinlich auch unter Android – kann man sich eigene Tastenkürzel definieren. Tippt man dann die Buchstaben dieses Kürzels (z. B. “mfg” wird zu “Mit freundlichen Grüßen”), so erscheint in einem Popup der vorgesehene vollständige Text. Daher mein Vorschlag: Ein Kürzel – ich habe hier “xx” genommen – definieren, das die Parameter als Muster einblendet. Schon hat man der Erinnerung auf die Sprünge geholfen.

  1. Einstellungen/Allgemein/Tastatur aufrufen.
  2. In der unteren Bildschirmhälfte findet sich der Menüpunkt “Kurzbefehl hinzufügen”
eingabehilfe2

Kurzbefehle ergänzen

Anschließend eine beliebige Abkürzung ausdenken, z. B. “xx” und folgende Zeile bei “Text” tippen:

!2014/12/31 @NB #Tag #Tag +

Speichern nicht vergessen. Wenn Sie nun eine Mail an Evernote schreiben, so tragen Sie als Empfänger die Mailadresse von Evernote ein, die Sie wahrscheinlich in Ihrem Adressbuch aufgenommen haben. Bei mir ist der Nachname “Notiz”, sprich, wenn ich im “An:”-Feld mit “No …” beginne wird sofort Evernote als Empfänger eingetragen. In der Betreffzeile tippt man nun “xx” – und schon wird das Muster eingeblendet. Wenn ich also am Valentinstag Rosen für Stefanie, Rebekka, Christine und Udo besorgen muss, tippe ich:

“Rosen besorgen !2014/02/14 @Geschenke #Stefanie #Rebekka #Christine #Udo”

Soll die Information an eine bestehende Notiz angehängt werden, so wird ganz am Schluss noch ein Plus-Zeichen angehängt (gut, um z. B. eine Tabelle zu ergänzen).