Apr 032015
 
office-lens1

Erkennung via OneDrive

Die Scan-App “Office Lens” gibt es schon länger auf dem Windows-Phone, nun ist sie kostenlos auch für iOS bzw. als Vorschau-Version auch für Android erhältlich. Was die puren Scan-Funktionen betrifft, so liegt die App eher im Mittelfeld, beispielsweise mit Scanbot ist man hier deutlich besser bedient. Der Pluspunkt von Office Lens: Sofern man bereit ist, sich bei Microsoft OneDrive einen Account zuzulegen, erhält man kostenlos eine Texterkennung, das Foto wird zum Server geschickt und dort ausgelesen. Sofern man als Zielformat PDF gewählt hat, erhält man ein durchsuchbares PDF-Dokument zurück, das man z. B. an Evernote übergeben kann [1]. Etwas interessanter ist die Konvertierung in Word – hier erhält man in einer Datei Ursprungsfoto plus erkannten Text. Wie gewohnt kann man entweder per Kopier-Funktion den Text in einer Evernote-Notiz einfügen oder die Wort-Datei anhängen. Meine Tests verliefen auch bei zweispaltigen Texten bzw. farbigem Hintergrund positiv. Kleine Verzögerungen entstehen durch die extern durchgeführte Erkennung. Wer oft OCR benötigt, dem würde ich eher zu Apps wie Prizmo raten, die die Erkennung sehr flott vornehmen – allerdings Geld kosten.

office-lens2

gute Erkennungsrate

[1] Evernote übernimmt ja auch ohne vorherige Erkennung den Text aus Fotos und PDF-Dokumenten in seinen Suchindex. Aber manche Anwender bevorzugen es, wenn das Dokument selbst mit dem zusätzlichen Text-Layer ausgestattet wird, der dann auch bei einem späteren Export der Evernote-Notiz zur Verfügung steht.