Aug 282014
 
schlagwort-sicherung

Sicherung per Schlagwort

Evernote bietet vielfältige Sicherungsmöglichkeiten: Vom einfachen Backup der lokalen Datenbank bis hin zum vollständigen Export aller Informationen und Anhänge, so dass man auch völlig ohne Evernote jederzeit Zugriff auf sämtliche Informationen hat. Allerdings kosten die einzelnen Verfahren, je nach Größe des Archivs, doch etwas Zeit. Beispielsweise sichert bei mir ein Tool die PC-Evernote-Datenbank via WLAN auf den kleinen Wohnzimmerserver (wöchentlich einmal), bei einem Umfang von 8 GB benötigt dieser Vorgang knapp 10 Minuten. Eventuell geht es einem aber nur um ganz bestimmte Notizbücher oder eine Reihe einzelner Notizen, die man noch schnell zwischendrin, z. B. in seinem Dropbox-Ordner, sichern möchte.

Für diesen Zwecke greife ich eine Anregung von Jamie Todd Rubin auf und modifiziere die etwas: Jenen Notizen, die man sichern möchte, gibt man ein bestimmtes Schlagwort, z. B. “Backup” oder “Sicherung”. Eine Batch-Datei sorgt dann für die automatische Sicherung. Noch ein Stück schneller geht es, wenn man das Schlagwort in seine Favoriten-Leiste aufnimmt: Man muss dann lediglich die gewünschten Notizen auf das Schlagwort ziehen – fertig.

Batch-Datei erstellen
Die Erstellung der Datei kostet nur ein paar Minuten. Es genügt, wenn man den folgenden Code in eine Textdatei kopiert und die Pfade für sein eigenes Windows-System anpasst. Später muss man sich um diese Datei nicht mehr kümmern und hat also keine weitere Arbeit damit.

Allgemeine Struktur
[Pfad zur Datei ENScript.exe] [Parameter] [Backup-Pfad] [gewünschter Dateiname]
Die Batch-Datei nimmt den Pfad zur Datei “ENScript” auf und übergibt Parameter wie z. B. das ausgewählte Schlagwort “Sicherung” oder den Namen eines Notizbuchs. Mit diesen Parametern wählt die Batch-Datei die betreffenden Notizen aus, packt diese in eine einzige (ENEX-)Datei und sichert diese Datei auf dem gewünschen Pfad. Zusätzlich wird automatisch ein Datum an den Dateinamen vergeben, so dass man die Übersicht behält. In unserem Beispiel landet als Ergebnis auf dem Backup-Pfad eine Datei mit dem Namen “2014_08_24_schnellbackup.enex”. Diese Datei kann man jederzeit wieder in Evernote importieren.

Beispiel-Code
Die Textzeile könnte so aussehen:
“C:\Program Files (x86)\Evernote\ENScript.exe” exportNotes /q tag:backup /f D:\backup\%date:~-4,4%_%date:~-7,2%_%date:~-10,2%_schnellbackup.enex

schlagwort-sicherung2

Pfad in der Notiz

Der erste Pfad muss in Anführungszeichen gesetzt werden, da er Leerzeichen enthält. Abschließend speichern Sie die Datei und legen diese mit einem einprägsamen Namen, z. B. “evernote-sicherung.bat” in einem Festplattenverzeichnis ab. Sie können sich zusätzlich den Festplatten-Link zu dieser Batch-Datei in eine Notiz kopieren und ebenfalls in Ihre Favoritenleiste ziehen. Später genügt ein kurzer Klick auf diesen Link – der Vorgang wird gestartet.

Wenn man eine zeitgesteuerte Ausführung der Batch-Datei wünscht, so nimmt man diese in der Windows-Aufgabenplanung vor und stellt z. B. ein: “Jeden Tag, 17:00 Uhr, evernote-sicherung.bat starten”.

Ablauf
In der Praxis sieht das also so aus: Ich bin unter Zeitdruck, denke “Oh Mann, hoffentlich geht beim Sync nichts schief, die Notizen A, B und C sind wirklich wichtig!”. Dann schnappe ich mir diese Notizen, ziehe sie kurz auf das Schlagwort “backup” und starte mit einem Klick auf den Festplatten-Link die Batch-Datei. Am Abend sehe ich, dass irgendwas mit dem Sync nicht korrekt geklappt hat, öffne meinen Dropbox-Ordner, finde dort die angelegte Sicherungsdatei und ziehe sie kurz in Evernote. Und alles ist gut :-)
(Wer an einem Mac arbeitet, kann statt der Batch-Datei ein Apple-Script verwenden.)