Feb 042014
 
neue-suchfunktion

wie man spricht

Evernote hat eine ausgesprochen umfangreiche Abfragesprache für Suchvorgänge in den letzten Jahren entwickelt. Allerdings muss man sich an eine Reihe von Begriffen halten, wie z. B. “notebook:Hochzeit todo:false” um z. B. alle Notizen angezeigt zu bekommen, die noch Kästchen ohne Häkchen im Notizbuch “Hochzeit” aufweisen. Ab sofort kann man, zunächst mit der Mac-Version, die anderen Versionen werden folgen, unkomplizierter suchen. Beispiel: “Fotos von Prag, die nach 2012 aufgenommen wurden” oder “Alle Rezepte, die das Schlagwort vegetarisch aufweisen” usw. Evernote nennt das “Deskriptive Suche”. Die Idee ist nicht neu. Sogenannte fuzzy = unscharfe Suchen gibt es schon länger bei anderer Software. Aber man kann nach Inhalten, Dateiformaten, dem Gerät, auf dem eine Notiz entstanden ist, an welchem Ort etwas aufgenommen wurde usw. usw. suchen.

Wie alltagstauglich die Geschichte ist, kann ich – noch – nicht beurteilen, da ich mi einem Windows-Rechner unterwegs bin und mir niemand einen schnittigen neuen Mac schenken will ;-) Momenten funkt es nur mit englischen Begriffen, der Transfer in andere Sprachen soll aber “bald” erfolgen. Hier die Information aus dem englischen Evernote-Blog.

 
Nov 042013
 
pdf-suche

rasch gefunden

Die Eingabe eines Suchbegriffs in das Haupt-Suchfeld von Evernote ergibt oft eine ganze Anzahl von Notizen, die PDF-Dokumente enthalten, da deren Text vollständig mit-indiziert wird. Allerdings ist man sich oft nicht sicher, welche der gefundenen PDF-Dateien die gesuchte Stelle enthält. Entsprechend klickt man in der Vorschau auf das kleine PDF-Symbol (Leiste im oberen Bereich), womit sich jenes externe Programm öffnet, das auf dem jeweiligen Betriebssystem zum Betrachten solcher Dateien vorgesehen ist, also z. B. der Reader von Adobe.

Da das Aufrufen des externen Readers doch ein paar Sekunden kosten kann und das neue Fenster evtl. den Blick auf Evernote “versperrt”, man das Programm wieder schließen muss, nächste Notiz aufrufen usw., ist eine kleine Abkürzung vielleicht doch ganz nützlich: Wenn man die Suche aufruft, die sonst auch für einzelne Notizeninhalte vorgesehen ist – STRG + F – so kann die Datei in der Vorschau verbleiben. Mit den Pfeilchen “Weiter” und “Zurück” neben der Suche (unterer Rand) hat man rasch alle Fundstellen innerhalb eines Dokuments durchsucht, ohne ein zusätzliches Programm aufrufen zu müssen.