Mai 062015
 
raus7

Erklärungen mit Daumenkino (Grafik anklicken)

Eigentlich stammen GIF-Animationen aus der Steinzeit des Internets [1]: lachende Smilies, presslufthämmernde Baustellenarbeiter auf Webseiten, einfliegende Sternchen in PowerPoint-Dateien – würg würde Dr. Erika Fuchs dazu vielleicht in eine Sprechblase geschrieben haben. Egal – seit einiger Zeit kommen die wackelnden Grafiken durch Facebook, Google+, Twitter usw. zu neuem Ruhm, da sie unkomplizierter als Filme anzuzeigen sind. Auch Evernote kann damit umgehen, sowohl in den Desktop-Anwendungen, als auch bei geteilten Notizen im Web und auf den mobilen Geräten. Ideal, um sehr schnell mit sehr kleinen Dateien einen Sachverhalt zu erläutern. Dazu vielleicht zwei Sätze getippt (“Auf den grünen Punkt klicken”) und schon hat man per freigegebener Notiz eine Anleitung für einen Kollegen erstellt.

Es gibt sehr viele und kostenlose Tools, mit denen man die Daumenkinos erstellen kann. Besonders gut gefällt mir GifCam, das etliche Einstellungen (z. B. das Einblenden des Mauszeigers) ermöglicht und kleine Dateigrößen erzeugt. Vor allem kann man im gewünschten Bildschirmbereich einen Rahmen ziehen, auf “Rec” klicken, danach “Save” – fertig. Innerhalb von Sekunden hat man seine GIF-Datei erzeugt – die noch in eine Evernote-Notiz ziehen, das war es.

gifcam

unkompliziert

 

[1] Nebenbei: Ursprünglich entwickelt von Kollegen aus der Fakultät für Mathematik der Uni Ulm, wenn ich mich korrekt erinnere.