Mai 172015
 
scannable-wunderlist

umfangreiches Wunderlist-Menü

scannable-wunderlist2

Wunderlist auswählen

In der Regel wird man Scans von Scannable direkt an Evernote übergeben. Da Scannable sehr kontrastreiche Aufnahmen erzeugt und – auf Wunsch – diese auch in einer PDF-Datei speichert, lohnt sich für manche Zwecke auch eine Verwendung in einem ToDo-Manager wie Wunderlist.[1] Zum Beispiel scannt man schnell noch einen Artikel zu Hause, hat seinen Tagesablauf in Wunderlist organisiert, weiß, dass man vor Vorlesungsbeginn um 14:00 Uhr noch etwas Zeit hat, entsprechend soll in der “Später lesen”-Liste ein ToDo-Punkt mit der angehängten PDF entstehen. Oder man möchte einen Scan für ein Meeting parat haben, die Tagesordnungspunkte der Besprechung werden in Wunderlist geplant usw.

Vorgehen
Im Anschluss an den gewohnten Scanvorgang tippt man auf den Menüpunkt “… Weiter” und wählt “Wunderlist” aus.[2] Die nun folgende Eingabemaske lässt die Auswahl einer Wunderlist-Liste zu, eine Überschrift und eine ergänzende Notiz kann eingetragen werden.

scannable-wunderlist3

Eingabemaske für Wunderlist

Nach dem Senden mit “Add to Wunderlist” kann sofort der nächste Scan ausgeführt werden. Oder man wechselt kurz zu Wunderlist und stellt dort noch einen Reminder ein, verschiebt den Scan innerhalb der Liste an eine bestimmte Stelle usw.

scannable-wunderlist4

Ergebnis in Wunderlist

[1] Prinzipiell können Fotoaufnahmen auch direkt innerhalb der Wunderlist-App erfolgen, allerdings erhält man dort nur “normale Farbfotos”. Es werden keine kontrastreichen Scans oder PDF-Dokumente erzeugt.

[2] Sofern man den automatischen Evernote-Upload eingestellt hat, muss man einen Zwischenschritt einlegen: Scannable lädt zunächst die Datei zu Evernote hoch und bringt danach den Auswahlbildschirm “fertig” (= neuer Scan kann beginnen) und “wieder freigeben”. In diesem Fall auf “wieder freigeben” tippen und Wunderlist auswählen.