Okt 012012
 
Pocket

whitelines

durchdacht

Vor ein paar Tagen habe ich ja nur kurz auf den Papierblock “Whitelines Link” aufmerksam gemacht, der – neben Moleskine – eine “Anbindung” an Evernote bietet. Jetzt habe ich die Sache ausführlicher getestet und muss sagen, dass ich von der durchdachten Konzeption positiv überrascht bin. (Eigentlich hatte ich gedacht, dass es eher ein “Marketing-Schnellschuss” von dem Unternehmen gewesen sei, um auf der Moleskine-Welle zu reiten.)

Zunächst: Die grundlegende Idee aller Whitlines-Notizbücher ist, dass “dunkle” Linien beim Schreiben eher ablenken würden und man mit “hellen” Linien besser schreiben könne. Mit dieser Idee ist Whitelines nicht der einzige Anbieter, z. B. hat auch “Avery Zweckform” mit “Notizio” so was im Programm. Ob dem wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen, wahrscheinlich muss man es selbst mal längere Zeit ausprobieren. Egal. Jedenfalls erhält man bei Aufnahmen mit der kostenlosen Whitelines-App tatsächlich einen “linienfreien” Scan, so, als hätte man auf Blanko-Papier geschrieben. Finde ich gut, die OCR-Erkennung der Handschrift via Evernote funktioniert durch den Kontrast auch tadellos, schon mal sehr gut.

Das Prinzip ist ja ähnlich wie bei den neuen Moleskine-Notizbüchern: Man hält sein iPhone (Android soll folgen) kurz über die Papierseite, durch kleine Markierungen erkennt die App automatisch die Ecken und gleicht Verzerrungen aus, wenn man das Smartphone nicht ganz gerade gehalten hat. Man muss keinen Auslöser drücken, wenn man ungefähr in der richtigen Position ist, startet die App automatisch die Aufnahme. Sehr hübsch auch hier, wie bei Moleskine: die Möglichkeit der Serienaufnahme. Ich werde also nicht zurück in irgendein Einstellungsmenü geworfen, sondern kann im Papierblock weiter blättern und sofort die nächste Aufnahme machen. Das geht wirklich flott.

Die Grundeinstellungen nimmt man halt einmal am Anfang vor: In welches Evernote-Notizbuch soll standardmäßig gespeichert werden (oder ob die App bei jedem Foto gesondert nachfragen soll). Vor allem aber: Man kann eine eigene Schlagwort-Liste erstellen, die nicht nur innerhalb der App die Scans einsortiert, sondern in Evernote übernommen wird! Und diese Schlagwörter kann ich sogar – mit einem transparenten Layer – während des Fotografierens auswählen.

Auf dem Papier selbst muss ich ja nur links unten in der Ecke ankreuzen, ob ich das Resultat in Dropbox bzw. Evernote aufnehmen bzw. per Mail (Adressat vorher einstellbar) versenden will. “Mitgeliefert” werden aber noch eine Reihe von Zusatzinformationen, neben dem Datum auch automatisch die Adresse des “Aufnahmeorts”. [1]

Auch die Handhabung der App ist sehr intuitiv, man muss nicht viel fummeln und kriegt genau das, was man möchte: Einen kontrastreichen Scan seiner Papiernotizen, eingeordnet in Evernote und mit Schlagwörtern versehen.

(Als Tipp für die Hersteller, vielleicht noch ein paar Kästchen mit 1, 2, 3 odr A, B, C auf das Papier drucken und beim nächsten Update der App eine entsprechende Konfigurationsmöglichkeit vorsehen – wenn man diese Boxen dann auf dem Papier ankreuzt, könnte der Scan direkt in einem bestimmten Notizbuch landen oder mit einem bestimmten Schlagwort versehen werden … )

[1] Bereits in der Whitelines-App wird die Adresse “ausgeschrieben”. Da an Evernote die exakten Längen- und Breitengrade übermittelt werden und Evernote selbst ein Interpretationsfeld für solche Angaben besitzt und die Anschrift “übersetzt” scheint es mir, als ob Evernote noch einen Tick exakter ist, aber dazu müsste ich noch einen Test an verschiedenen Orten ausführen.

 

 

  8 Responses to “Whitelines unter der Lupe”

  1. Thank you for your thourough review and your suggestions for development. We will definitely put them to our list of new possibilities.

  2. Also I would like to thank you for a great blog post on Whitelines Link! It is really nice to read someone making reviews properly.
    I used Google Translate to understand it all and realised maybe a comment about Averys product Notizio would be suitable. Whitelines was founded in January 2006 with the Whitelines concept. Avery got their product out last year… (They actually wanted us to work with them, we said no.) Also, if you look at their tagline “Dark lines distract, White lines don´t” you could say it´s pretty close to Whitelines tagline “Dark lines distract, White lines don´t”. :) We are glad we have the will and strive to look further and develop things, instead of…not.
    Thank you for mentioning, all the best!
    Olof
    (co-founder Whitelines)

    • Thank you for your comments. I like small companies with fast reaction and a good consumer orientation. And, indeed, my feeling as a “normal” consumer is that big paper mills like Zweckform still sticking in the last century ;-)

  3. Nach Möglichkeit (dort wo es mir sinnvoll erscheint) versuche ich alles irgendwie in Evernote zu bringen. Unterwegs ist das halt immer so eine Sache. Es gibt die Scanner-Apps für Smartphones. Die finde ich aber irgendwie immer einen krampf. Haben zwar eine Automatik, welche das Papier erkennen soll, das funktioniert aber (zumindest bei mir) nicht zuverlässig. Also warte ich meistens bis ich daheim bin und mit dem ScanSnap scannen kann. Das Warten geht aber nicht immer. Wäre für mich die ideale Symbiose von analog & digital. Das mit dem Block (sauber abreissbare Blätter) finde ich auch grundlegend besser als ein Notizbuch.

    Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn die Android-Version von Whitelines da ist. Hoffentlich machen sie die auch gut *und* ansprechend. ;)

  4. Die Whitelines Link Produkte sind unterwegs in den deutschen Handel – Dussmann, Philographos in Berlin, und KNV.de werden demnächst die Produkte vorrätig haben!

  5. My question

    multiple notes can be exported as one pdf file but not as one image file.
    You have to use apps like “MoveEver” to combine the multiple images which you have scanned to
    your evernote inbox (for example).
    This option would be important, because handwritten notes are only searchable in evernote when
    they are imported as an image file (.jpg / .png) ?

    Best regards

    nick

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>